Fendt bringt E-Traktor auf den Markt

Der schwäbische Traktorhersteller Fendt will 2018 einen batteriebetriebenen Traktor auf den Markt bringen: den Fendt e100 Vario

Kompakttraktor soll 2018 in ausgewählten Betrieben und Gemeinden zum Einsatz kommen

Die Reduzierung von CO2–Emissionen sei eine der zentralen Zukunftsaufgaben, auch in der Landwirtschaft, heißt es aus dem Hause Fendt. Dazu komme, dass viele landwirtschaftliche Betriebe Strom aus regenerativen Quellen erzeugen würden, der für die Eigennutzung wirtschaftlich attraktiv sei.

Leistungsfähige Batterietechnologie ist mittlerweile verfügbar und eignet sich für den Einsatz in Kompakttraktoren. Auch immer strengere Forderungen nach Reduzierung von Geräusch- und Abgasemissionen treiben die Entwicklung elektrischer Systeme voran.

Vor diesem Hintergrund sei der Fendt e100 Vario entstanden. Der Hersteller bezeichnet ihn als einen praxisgerechten, vollelektrischen Kompakttraktor mit 50 kW Antriebsleistung, der bis zu 5 Betriebsstunden unter realen Einsatzbedingungen arbeiten kann.

Die Energiequelle ist eine 650 Volt Lithium Ionen Hochleistungsbatterie mit einer Kapazität von rund 100 Kilowattstunden.

Der Landwirt kann sie den Angaben zufolge in 40 Minuten bis 80 Prozent aufladen und dafür die auf dem Hof installierte Fotovoltaikanlage nutzen. Zudem könne durch den Elektromotor im Betrieb Energie rückgewonnen werden.

Der E-Traktor soll nicht nur in der Landwirtschaft eingesetzt werden, sondern auch für die Schneeräumung eingesetzt werden.

Spritverbrauch senken – Jetzt ansehen!

Günstigen Strom – So funktioniert's!